dschungelscout_logo transparent2

Unabhängige
Beratung - Vermittlung - Betreuung

(Rendite)-Bausparen - Berufsunfähigkeitsversicherungen - Finanzierungen - Geldkonten - Lebensversicherungen - Nachhaltigkeitsfonds - Investmentfonds - Ökofonds - Pflegeversicherung - Rentenversicherungen - Riester / Rürup / bav - Ökorente
Sachversicherungen - Unfallversicherungen - KFZ-Versicherungen
Vergleiche - Telekommunikation - Ökostrom - CarSharing-Selbstbeteiligung

Online-Rechner für Finanzberechnungen

 

 

INVESTMENTFONDS (NACHHALTIGKEITSFONDS - ÖKOFONDS)

Schon für kleinere Einmal-Beträge ab 500,- Euro oder monatliche Sparraten ab 25,- bis 50 Euro können Investmentfonds eine sehr geeignete Geldanlage sein. Das Prinzip ist einfach und einleuchtend. Viele Anlegerinnen zahlen in einen gemeinsamen Topf ein. Dadurch hält sich die Belastung des Einzelnen in Grenzen, aber zusammen ergibt die gesamte Sparleistung einen großen Anlagebetrag. Diesen Betrag verwalten Fondsmanager, die nach bestimmten Kriterien den Gesamtbetrag anlegen. Durch die Größe des Anlagebetrages können viele verschiedenen Aktien gekauft werden. Diese Streuung führt zu einer deutlichen Minderung des Anlagerisikos bei gleichzeitiger Chance auf überdurchschnittliche Renditen. Speziell Aktienfonds stellen in heutigen - währungspolitisch gesehen - unsicheren Zeiten eine interessante Sachwertalternative dar, vorausgesetzt Sie haben hierfür einen zeitlichen Horizont von zehn bis fünfzehn Jahren und länger. Beispielsweise beim Sparen für (Paten-) Kinder, Enkel, oder für die eigene Alters- und Pflegevorsorge.

Auf dem Markt der Fonds ist das Angebot schier unüberschaubar. Der Dschungel-Scout fungiert hier gerne als Lotse durch den Fonds-Dschungel aus vielen tausend Angeboten. Schwerpunktmäßig beobachte ich natürlich wieder Fonds, die neben wirtschaftlichen Gesichtspunkten mit Ausschlusskriterien wie Kinderarbeit, Kernenergie, Waffenproduktion ausnahmslos nur in solche Firmen investieren, die darüberhinaus auch einen gesellschaftlichen Mehrwert stiften. Spätestens nach der Flut von New Orleans, dem Sturm “Kyrill” und dem Super-GAU in Japan sind z.B. Fonds, die sich mit regenerativen Energien beschäftigen in den Blickpunkt einer größeren Öffentlichkeit gerückt. Deshalb ist es allerdings in diesem Segment nicht unbedingt leichter geworden die Spreu vom Weizen zu trennen. Unter Kostengesichtspunkten auch sehr interessant sind sog. Index-Fonds (ETF`s), die einen festen Index abbilden und somit Kosten für aktives Analysieren und Handeln seitens des (zu bezahlenden) Fondsmanagements überflüssig machen.

Die folgende Grafik zeigt eindrucksvoll die überdurchschnittliche Wertentwicklung der Anlageklassen Aktien, die mit Investmentfonds hervorragend abgebildet werden können. Trotz Internetkrise 2000, 11. September 2001 und der Immobilien-/Finanzkrise 2008, die die Kurse zwischenzeitlich immer wieder zum Einknicken brachten, stehen diese Klassen in der Wertentwicklung sehr gut da.

Chart 15 J SP -2015

Vorteilhaft ist auch die enorme Flexibilität der Anlage bei geringeren Kosten gegenüber Anlagen beispielsweise im sog. Versicherungsmantel. Längere Krankheit, Arbeitslosigkeit, plötzlicher zusätzlicher Geldbedarf... Anteile an Investmentfonds sind werktäglich veräußerbar, Investment-Sparpläne können kostenlos unterbrochen werden und zusätzlich stellen Investmentfondsanteile ein Sondervermögen dar und können bspw. nicht “auf Nimmerwiedersehen” in der Insolvenzmasse pleitegegangener Banken verschwinden. Die Anteile werden auf ein persönliches Depot gebucht.

Allerdings hat die einzelne AnlegerIn bei ca. 7.000 verschiedenen Investmentfonds die Qual der Wahl. Auch die Begrenzung auf ökologisch-nachhaltige Investmentfonds hilft nicht wirklich den Aufwand zu mindern.

Vorteil dieser immensen Auswahl. Persönliche Wertvorstellungen können berücksichtigt werden. Beispiels- weise können Unternehmen, die in den Bereichen Rüstungsgüter, Kernenergie oder Automobilindustrie tätig sind von der Anlage des eigenen Geldes ausgeschlossen werden.

Nachteil dieser großen Auswahl: Es gibt eine Menge richtig schlecht gemanagter Investmentfonds, die die Anlegerin auch über lange Zeiträume Geld verlieren lassen.

Auch wichtig: Nicht geeignet ist die Anlage in Aktien-Investmentfonds in der Regel für Anlagezeiträume unter drei bis fünf Jahren. Denn die immer wieder auftretenden Wertschwankungen können in solch kurzen Zeiträumen noch zu zwischenzeitlichen Verlusten führen.

Als Baustein der eigenen Altersvorsorge und zur Erreichung finanzieller Ziele in mittlerer bis ferner Zukunft sollte ein Investmentdepot jedoch in keinen Überlegungen fehlen.

Gerne biete ich Ihnen meine jahrelange Erfahrung bei der Frage an, ob ein Investmentfondsdepot zu Ihrer Anlagementalität passt. Dies gilt ebenso für die Zusammenstellung eines Investmentfondsdepots, sowie für die Auswahl geeigneter Investmentfonds und die laufende Betreuung Ihrer Anteile. Anruf oder Mail an mich genügt.

Bitte beachten: Alle Informationen zu Kursentwicklungen basieren ausschliesslich auf Vergangenheitswerten. Eine Garantie für die Zukunft kann nicht gegeben werden!

[Dschungel-Scout] [Erstinformationen] [Versicherungs-Dschungel] [Renten-Dschungel] [Finanz-Dschungel] [Tages-/Festgeld] [Bausparen] [Investmentfonds] [Finanzierung] [Alltags-Dschungel] [Konsum-Dschungel] [Dschungel-Tipps] [Vergleichsrechner] [Dschungel-Links] [Kontakt] [Impressum]

 

Besucherzaehler